Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Kontingentswechsel: Neue Bundesheer-Soldaten im Libanon

04. Juni 2014 - 

Im Juni fand der Wechsel vom fünften auf das sechste Kontingent österreichischer Soldaten im UNIFIL-Einsatz im Libanon statt. Dazu wurden 108 Soldaten mit einem militärischen Akt und unter Anwesenheit von Verteidigungsminister Gerald Klug feierlich in den Einsatz verabschiedet. In seiner Rede vor zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft würdigte Klug die Bereitschaft jedes einzelnen Soldaten zur Teilnahme an diesem Einsatz im Nahen Osten.

Minister bedankt sich

Gleichzeitig bedankte sich der Minister bei den Angehörigen der Soldaten für die Unterstützung und deren Beitrag zu einem positiven Gelingen der Mission: "Ich möchte mich persönlich bei Ihnen bedanken für Ihren Willen und Ihre Einsatzbereitschaft, das gute Bild, das sich Österreich in Auslandseinsätzen erworben hat, weiter zu stärken und so zum guten Ansehen Österreichs in der Staatengemeinschaft beizutragen." Mit diesen Worten und den besten Glückwünschen, insbesondere für einen unfallfreien Einsatz, beendete der Bundesminister seine Rede.

Aufbruch in den Einsatzraum

In zwei Rotationszyklen flogen die Soldaten nach Beirut, der Hauptstadt des Libanon. Nach den zurückgelegten 2.250 Kilometern bei einer Flugzeit von vier Stunden folgten weitere drei Stunden Busfahrt bis Naqoura, dem eigentlichen Einsatzgebiet des österreichischen Kontingentes. Im Süden des Libanon direkt an der Grenze zu Israel angekommen, wurden die neuen Blauhelme von Kontingentskommandant Oberstleutnant Stefan Szigeth im UN-Camp Naqoura empfangen.

"Ihre Leistungsbereitschaft gegenüber den Vereinten Nationen wird wesentlich zum Erfolg des sechsten Kontingentes beitragen", mit diesen Worten des Kontingentskommandanten endete der erste lange Tag im Einsatz. Die darauffolgenden Tage standen ganz im Zeichen der Übergabe und des Wissenstransfers der Altmannschaft an die Neuen, damit diese die zukünftigen Herausforderungen meistern können.

Verabschiedung des fünften Kontingentes

Am 4. Juni wurden dann die letzten 105 Soldaten der fünften Rotation in den Abendstunden verabschiedet. "Sie können alle stolz auf Ihre erbrachten Leistungen hier im Einsatzraum sein - Mission accomplished!" Danach wurde der Konvoi mit einer traditionellen Wasserdusche durch die Fire-Brigade und zu den Klängen von "Flying Home" bei der Abfahrt aus dem Camp begleitet. Somit war der erfolgreiche Kontingentswechsel vollzogen und die Soldaten des sechsten Kontingentes sind "mission ready".

Einmarsch des Feldzeichens. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Einmarsch des Feldzeichens.

Abschreiten der Front durch Verteidigungsminister Gerald Klug. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Abschreiten der Front durch Verteidigungsminister Gerald Klug.

Verabschiedung des fünften österreichischen Kontingentes im Libanon. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Verabschiedung des fünften österreichischen Kontingentes im Libanon.

Wasserdusche bei der Abfahrt. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Wasserdusche bei der Abfahrt.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit