Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

UNIFIL: Ein Tag bei der "Multi Role Logistic Unit"

07. April 2015 - 

Ein Arbeitstag bei der "Multi Role Logistic Unit", der österreichischen UNIFIL-Logistikeinheit, beginnt oft bereits um 06:00 Uhr mit der Tagwache. Das heißt für die Soldaten: raus aus den Federn, Körperpflege im Sanitärcontainer, anziehen und frühstücken. Danach steht Dienstvorbereitung am Programm. 

UNIFIL-Logistikeinheit

Die Einheit gliedert sich in vier Teileinheiten. Eine davon ist der "Lagerbetriebszug". Oberleutnant Robert Pichler von den Salzburger Pionieren führt seit Dezember 2014 sieben Teams mit den verschiedensten Aufgaben: Drei Wirtschaftsgruppen, die Feldküchengruppe, die Baupioniergruppe, die Nachschub-, Transport- und Betriebsmittelgruppe sowie die Brandschutzgruppe.

07:30 Uhr: Standeskontrolle

Um 07:30 Uhr ist für die gesamte Kompanie Standeskontrolle am Antreteplatz. Nach dem Feststellen der Stärke durch den dienstführenden Unteroffizier erfolgt die Meldung an den Kompaniekommandanten. Danach informiert Oberleutnant Pichler seine Teams über anfallende Termine und die Aufgaben des Tages.

08:00 Uhr: Anfragen, Anforderungen, Anträge

Es ist 08:00 Uhr. Pichler kümmert sich um die anfallende Kanzleiarbeit. Dabei gehen laufend Anfragen, Anforderungen und Anträge über seinen Schreibtisch. Am späten Vormittag ist es Zeit für eine Dienstaufsicht, bei dieser werden auch Absprachen mit anderen UNIFIL-Units getroffen.

Oberleutnant Pichler macht sich auf den Weg zur "General Supply Unit", wo eine der Wirtschaftsgruppen tätig ist. Diese ist zuständig für die Lagerung und Ausgabe verschiedenster Materialien, wie Kanzleimaterial, Klimaanlagen oder UN-Bekleidung. Der nächste Termin ist beim "Warehouse". Hier muss Pichler Werkzeug und Baumaterial für ein geplantes Infrastrukturprojekt übernehmen.

12:00 Uhr: Mittagessen

Mittagszeit, die Soldaten der Kompanie treffen sich beim Mittagessen in der "International Dining Mess". Der Speisesaal ist für einen Großbetrieb ausgerichtet. Soldaten der ersten Wirtschaftgruppe versehen ihren Dienst im Schichtbetrieb, dieser gliedert sich in einen Frühdienst, einen Blockdienst und einen Spätdienst. Pichler nutzt die Zeit nach dem Mittagessen, um Absprachen mit dem Personal vor Ort zu tätigen. Danach erfolgt eine Dienstaufsicht am "Green Hill", dem südlichen Teil des Camps.

14:00 Uhr: "Fire Safety Training"

Hauptmann Eva Rinner, Kommandantin der Brandschutzgruppe, hat für den heutigen Tag eine Übung geplant, das "Fire Safety Training". "Trainiert wird regelmäßig, um die Soldaten für den Ernstfall einsatzbereit zu halten", erklärt Pichler, der mit den Leistungen der Brandschutzgruppe zufrieden ist. Anschließend wird noch in der Kanzlei gearbeitet.

16:00 Uhr: Zeit für Sport

Kurz nach 16:00 Uhr verlässt Oberleutnant Pichler sein Büro. Die Zeit vor dem Abendessen nutzt er für Sport: Ein paar Laufrunden im Camp, anschließend Krafttraining im Gym. Gegen 18:00 Uhr wird das Abendessen eingenommen, im Anschluß trifft Oberleutnant Pichler Kameraden und spielt Tischfußball.

21:00 Uhr: Der Tag ist noch nicht zu Ende

Neun Uhr abends, plötzlich ein Anruf aus dem Kommunikationszentrum. Bei einem  Sanitärcontainer tritt vermehrt Wasser aus. Oberleutnant Pichler macht sich sofort auf den Weg: Ein Rohrbruch. Pichler verständigt Soldaten der Baupioniergruppe, die den Schaden rasch beheben. Nach Abschluss der Arbeit endet für Pichler und seine Soldaten der Tag.

07:30 Uhr: Standeskontrolle der österreichischen Logistiker. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

07:30 Uhr: Standeskontrolle der österreichischen Logistiker.

Die Soldaten des Lagerbetriebszuges. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Die Soldaten des Lagerbetriebszuges.

Oberleutnant Robert Pichler in seiner Kanzlei. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Oberleutnant Robert Pichler in seiner Kanzlei.

Waren werden bei der "General Supply Unit" kommissioniert. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Waren werden bei der "General Supply Unit" kommissioniert.

Die "Material Unit". (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Die "Material Unit".

"Fire Safety Training": Übung der Brandschutzgruppe. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

"Fire Safety Training": Übung der Brandschutzgruppe.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit