Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Transporte im UNIFIL-Einsatzgebiet: Ein Stabsunteroffizier berichtet

29. Juni 2015 - 

Bei der UNIFIL-Friedenstruppe obliegen Planung, Koordinierung und Durchführung von Personen- und Frachttransporten der "Movement Control Section". Diese Abteilung steuert alle Bewegungen zu Luft, zu Land und zur See.

Leitstelle

Das "Joint Movement Coordination Center" ist die Leitstelle für alle Transporttätigkeiten. Es umfasst zurzeit zwölf Mitarbeiter aus elf verschiedenen Nationen und wird untergliedert in die "Air Unit" (Einheit für Luftbewegungen), die "Rotation Unit" (Einheit für Rotationen) und die "Surface Unit" (Einheit für Bewegungen auf der Straße und auf See). Diese drei Einheiten gewährleisten reibungslose und sichere Transporte.

Entlastung der Straßen durch umfassende Koordination

Der Arbeitsplatz des österreichischen Stabsunteroffiziers befindet sich in der "Surface Unit". Diese Einheit kann mit einem Reisebüro oder einer Speditionsfirma verglichen werden. Hier werden alle Transportanträge bearbeitet und untereinander koordiniert. So können durch Fahrtenzusammenlegungen sowie durch Transporte mit dem Hubschrauber oder mit der Fähre Bewegungen auf der Straße auf ein Minimum reduziert werden.

Organisationstalent ist gefragt

Vizeleutnant Claudia Heilinger, Stabsunteroffizier von Dezember 2014 bis Juni 2015, berichtet von der täglichen Arbeit: "Neben Personentransporten werden auch jede Menge Anträge für Frachttransporte verarbeitet. Nach dem 'Papierkrieg' und dem Organisieren der Kräne zum Laden und Entladen folgen Absprachen mit der Transportkompanie sowie das Erkunden der Fahrtstrecke."

Zeitplan

Eine Herausforderung war für sie oft das Festlegen des Zeitplanes: "Da man bei UNIFIL mit unterschiedlichsten Nationen zusammenarbeitet, gibt es zum Thema Pünktlichkeit sehr verschiedene Auslegungen." Ihr wichtigster Partner ist die österreichische Transportkompanie: "Nur durch die reibungslose Abwicklung und die perfekte Zusammenarbeit können alle Anträge zeitgerecht und bestens koordiniert umgesetzt werden."

Transporte zur See und in der Luft

Eine Besonderheit ist die Fähre "Carolyn", die immer wieder für Personentransporte oder Versorgungsfahrten eingesetzt wird. Nicht weit vom Camp Naqoura entfernt ist ein kleiner Hafen, an dem das Schiff anlegen kann. Eine der Aufgaben der "Movement Control Section" besteht darin, in Zusammenarbeit mit der libanesischen Armee und der Schiffsbesatzung den Be- und Entladevorgang zu steuern und zu überwachen.

UNIFIL verfügt auch über sieben Hubschrauber. Die "Air Unit" ist verantwortlich für die Verarbeitung von Fluganfragen und Flugbuchungen einschließlich Passagier- und Frachtbetreuung. Ebenso wird für den Transport zum und vom Hubschrauberlandeplatz gesorgt.

Zusammenarbeit bei Rotationen

Für Vizeleutnant Heilinger war auch die Zusammenarbeit mit der "Rotation Unit" besonders spannend: "In dieser Einheit werden die Personalwechsel aller Kontingente geplant. Zum Koordinierungstreffen kommen Vertreter des jeweiligen Kontingentes, der österreichischen Transportkompanie und der internationalen Militärpolizei, um den Zeitplan für die Rotation zu erstellen und über die benötigten Transportmittel zu verhandeln."

Vizeleutnant Claudia Heilinger. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Vizeleutnant Claudia Heilinger.

LKW-Transporte waren immer wieder eine Herausforderung. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

LKW-Transporte waren immer wieder eine Herausforderung.

Ein LKW wird zum Transport auf der UNIFIL-Fähre verladen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Ein LKW wird zum Transport auf der UNIFIL-Fähre verladen.

Ein UN-Hubschrauber im Camp Naqoura. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Ein UN-Hubschrauber im Camp Naqoura.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit