Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Militärhundezentrum bildete Soldaten aus Ghana aus

Kaisersteinbruch, 31. Mai 2020  - Seit 2018 besteht eine Ausbildungsunterstützung für Ghana im Bereich des Militärhundewesens: Mit Hilfe von österreichischen Soldaten soll in der Hauptstadt Ghanas, Accra, der Aufbau eines Hundewesens und Ausbildungszentrums für Diensthunde unterstützt werden. Ziel ist ein Kompetenzzentrum für Diensthunde in Westafrika. In dem Trainingszentrum sollen künftig neben Militärhunden unter anderem auch Diensthunde von Behörden wie der Justiz, des Zolls oder auch der Polizei ausgebildet werden.

Seit 1. März 2020 nahmen wiederholt zwei Angehörige der Streitkräfte Ghanas an der Ausbildung am Militärhundezentrum in Kaisersteinbruch teil. Jetzt konnten sie diese trotz Einschränkungen durch Covid-19 positiv abschließen.

Sergeant Patience Issaka absolvierte bereits 2019 alle grundlegenden Ausbildungen sowie den Schutzhundekurs in Österreich und besuchte dieses Jahr die Fortbildung als Hundetrainer. In ihrer Heimat Ghana ist sie die Ausbildungsleiterin für Diensthunde und wurde somit in diesem Kurs auch in der Prüfungskommission verwendet. Nun kann Sie das erworbene Wissen in die Ausbildungen in Ghana einfließen lassen.

Sergeant Ernest Appiah war mit seinem Rotweiler Kursteilnehmer am Militärhundeführer-Kurs für Wach- und Schutzhunde. Der sich über 13 Wochen streckende Ausbildungsabschnitt stellt die Hauptbefähigung als Hundeführer im militärischen Einsatz dar und wird vom Militärhundezentrum zweimal jährlich angeboten. Der Kurs stellt sowohl für den Kursteilnehmer als auch für die Diensthunde eine sehr große Herausforderung dar.

Beide Soldaten aus Ghana wurden vom Militärhundezentrum mit einem Diensthund aus eigener Zucht ausgestattet, den sie in ihrer Heimat zum Einsatz bringen werden. Die Heimreise nach Ghana erfolgt, sobald die Fluglinien ihren Betrieb wieder aufnehmen.

Das Militärhundezentrum in Kaisersteinbruch

Das Militärhundezentrum ist der größte Arbeitgeber der Gemeinde Kaisersteinbruch und wird oft als weltgrößte Zuchtstätte für Rottweiler bezeichnet.

Insgesamt wurden seit 1964 über 2.200 Hunde registriert, wobei über 1.700 Rottweiler aus Eigenzucht stammen. Da das Militärhundezentrum grundsätzlich keine Hunde verkauft und alle von der Geburt bis zu ihrem Tod im Besitz des Österreichischen Bundesheeres bleiben, kann mit Sicherheit vom weltgrößten Rottweiler-Halter gesprochen werden.

Das Militärhundezentrum ist das einzige Kompetenzzentrum für das Hundewesen im Bundesheer. Es liegt mit einem Frauenanteil von ca. 37 Prozent im Spitzenfeld der Bundesheer-Dienststellen.

Die Aufgaben des Militärhundezentrums sind neben der Aus-, Fort- und Weiterbildung, auch die Zucht, die Einsatzvorbereitung sowie Einsatz und Evidenz aller Militärhunde des Bundesheeres. Alle mit der Zucht und Ausbildung von Militärhunden befassten Mitarbeiter schöpfen aus ihrer im Privatbereich erworbenen Kompetenz und bringen diese Fachexpertise im täglichen Dienstbetrieb ein. Für viele dreht sich auch in der Freizeit alles um den Hund.

Militärhunde - Partner und Schützer der Soldaten

Aufgrund der aktuellen Bedrohungen spielen Militärhunde eine wichtige Rolle. So wurde 2014 der Labrador als Diensthunderasse im Bundesheer eingeführt. Diese Hunde können, auch bis zu 100 Meter von ihren Hundeführern entfernt, nach Sprengstoff und Kampfmitteln suchen.

Der Einsatz von Militärhunden leistet einen wichtigen Beitrag zur Risikominimierung für Soldaten im In- und Ausland. Aktuell läuft ein Pilotprojekt zur Ausbildung von Covid-Spürhunden.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Burgenland

Die beiden Soldaten aus Ghana mit ihrem Ausbildner vom Militärhundezentrum.

Die beiden Soldaten aus Ghana mit ihrem Ausbildner vom Militärhundezentrum.

Sergeant Patience Issaka hat die Ausbildung positiv abgeschlossen.

Sergeant Patience Issaka hat die Ausbildung positiv abgeschlossen.

Die Zucht von Rottweilern ist eine der Aufgaben des Militärhundezentrums.

Die Zucht von Rottweilern ist eine der Aufgaben des Militärhundezentrums.

Ein Wach- und Schutzhund bei der Ausbildung.

Ein Wach- und Schutzhund bei der Ausbildung.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit