Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Großer Erfolg für Heeressportler bei den Paralympics in Sydney

Sydney, 27. Oktober 2000  - or kurzem beendete eine eindrucksvolle Schlußfeier im australischen Sydney die Paralympics 2000. Für Österreich waren diese "Olympischen Spiele der Körperbehinderten", die von 18. bis 29. Oktober stattfanden, noch erfolgreicher als die im September veranstalteten olympischen Sommerspiele.

Österreichs Versehrtensportler errangen insgesamt 15 Medaillen, und übertrafen damit die Leistung der Olympiateilnehmer im September bei weitem.

Oberstleutnant Alfred Kaiblinger, ein Offizier der Fliegerdivision, ging dabei knapp an einer Medaille vorbei. Kaiblinger, der seit seinem Alpinunfall im Jahr 1992 unterschenkelamputiert ist, konnte im Rad - Teambewerb, auch "Olympischer Sprint" genannt, mit seinen zwei Teamkollegen Wolfgang Eibeck und Wolfgang Walter den beachtlichen 5. Platz erreichen.

Wolfgang Eibeck aus Tulln, der bereits 2 Silbermedaillen in den Bahnbewerben errungen hatte, der Steirer Wolfgang Walter sowie der Langenlebarner Alfred Kaiblinger sind jedoch mit diesem ausgezeichneten Platz zufrieden.

Denn deren Motto lautet: "Niemals aufgeben, immer das Beste aus der Situation machen"

Alfred Kaiblinger und Wolfang Eibeck.

Alfred Kaiblinger und Wolfang Eibeck.

Oberstleutnant Alfred Kaiblinger am Start.

Oberstleutnant Alfred Kaiblinger am Start.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit