Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

40 Jahre UNO-Einsatz des Bundesheeres

Wien, 07. Dezember 2000  - Anläßlich des 40. Jahrestages der ersten Entsendung eines österreichischen Bundesheerkontingentes zu einem Friedenseinsatz der Vereinten Nationen wird am Montag, dem 11. Dezember 2000, ein Festakt veranstaltet. Verteidigungsminister Herbert Scheibner, Außenministerin Benita Ferrero-Waldner, Innenminister Ernst Strasser sowie Nationalratspräsident Heinz Fischer werden ab 10 Uhr im Budgetsaal des Parlaments sprechen.

Bilanz der Auslandseinsätze des österreichischen Bundesheeres

Das österreichische Bundesheer hat sich seit dem Jahr 1960 an bisher insgesamt 43 internationalen Einsätzen beteiligt und dazu rund 45.500 Soldaten aller Dienstgrade ins Ausland entsandt. 16 dieser Missionen dauern noch an, 27 sind bereits abgeschlossen. Derzeit stehen etwa 1.200 Soldaten im internationalen Einsatz. Etwas mehr als die Hälfte davon nehmen an UN-Einsätzen teil. Von insgesamt 89 Staaten, die Personal für friedenserhaltende Maßnahmen der Vereinten Nationen stellen, liegt Österreich stärkemäßig am 18. Rang.

Derzeit aktuelle UN-Missionen mit Beteiligung des Bundesheeres finden auf Zypern und auf den syrischen Golanhöhen statt. Das österreichische UN-Kontingent auf Zypern besteht seit 1964 und umfaßt mit aktuellem Stand 235 Personen. Bisher waren insgesamt rund 15.500 Personen auf der Insel im Einsatz. Die Beendigung der österreichischen Beteiligung ist bis September 2001 geplant.

Auf den syrischen Golanhöhen steht das österreichische UN-Bataillon AUSBATT seit 1974 im Einsatz. Derzeit umfaßt es 369 Personen. Bisher haben insgesamt rund 22.300 österreichische Soldaten dort Dienst geleistet.

Keine UN-Blauhelm-Mission, allerdings Friedenseinsätze auf Basis von UN-Resolutionen, finden in Bosnien sowie im Kosovo statt. In Bosnien ist Österreich mit einer Logistikeinheit (AUSLOG/SFOR), die für Transportaufgaben herangezogen wird, beteiligt. Ursprünglich im Jahr 1996 entsandt, wurde die Stärke dieser Einheit nach und nach auf 52 Personen reduziert. Bisher waren rund 1.000 österreichische Soldaten in Bosnien im Einsatz. Ein bataillonsstarkes österreichisches Kontingent ist auch bei der Friedenstruppe für das Kosovo (KFOR) beteiligt. Derzeit umfaßt dieses Kontingent 483 Personen. Insgesamt waren im Kosovo bislang 1.500 österreichische Soldaten eingesetzt.

Für den Einsatz der österreichischen Auslandskontingente fallen derzeit durchschnittliche Jahreskosten von einer knappen Milliarde Schilling an.

40 Jahre UNO-Einsatz.

40 Jahre UNO-Einsatz.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit