Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Neues Denkmal für Kaiserin Maria Theresia

Wien, 17. Oktober 2000  - In der Wiener Maria Theresien-Kaserne ist heute ein Denkmal zu Ehren von Kaiserin Maria Theresia enthüllt worden. Genau 33 Jahre nach der Umbenennung der ehemaligen Fasangarten-Kaserne im 13. Wiener Gemeindebezirk wurde dieses Denkmal errichtet. Der Wiener Künstler Josef Lehner, der die etwa 400 kg schwere Bronzestatue hergestellt hat, orientierte sich dabei an der aus dem 18. Jahrhundert stammenden Originalstatue Maria Theresias von Franz Xaver Messerschmidt.

Die Kosten für das Kunstwerk sind durch eine private Initiative aus freiwilligen Spenden und Sponsorenbeiträgen aufgebracht worden.

Die neue Maria Theresienstatue soll zukünftig jeden Besucher beim Eingang an die Namensvetterin der Kaserne erinnern. Kaiserin Maria Theresia galt als Förderin der Armee.

Als Schutzherrin der kaiserlichen Trabantenleibgarde holte sie den Traditionsverband "Hoch- und Deutschmeister" endgültig in die Garnison Wien. Die im Jahr 1940 errichtete Maria Theresien-Kaserne wurde von 1945 bis 1955 von der britischen Besatzungsmacht genutzt und danach von der B-Gendarmerie übernommen.

In der Amtszeit des damaligen Verteidigungsministers Dr. Georg Prader wurde die Kaserne am Fasangarten schließlich in "Maria-Theresien Kaserne" umbenannt.

Kaiserin Maria Theresia.

Kaiserin Maria Theresia.

Kaiserin Maria Theresia.

Kaiserin Maria Theresia.

Kaiserin Maria Theresia.

Kaiserin Maria Theresia.

Kaiserin Maria Theresia.

Kaiserin Maria Theresia.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit