Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Air Power 2000 - Eine Veranstaltung der Superlative!

Zeltweg, 01. Juli 2000  - Einen rekordverdächtigen Zuschauerstrom konnte "Air Power 2000" in Zeltweg verbuchen. Nach Schätzung der Gendarmerie kamen an den beiden Veranstaltungstagen insgesamt weit über 200.000 Interessierte nach Zeltweg um das Programm zu verfolgen. Allein am Samstag stürmten ca. 160.000 Fliegerfans das Gelände, was die kühnsten Erwartungen übertroffen hat.

Wie schon am Freitag sorgte das Programm - vor allem mit den Vorführungen,der Jetteams "Patrouille Suisse", den Turkish Stars", natürlich den "Frecce Tricolori", den "Jordanian Falcons", den "Breitling Fighters und Eagles", den "Midnight Hawks", der österreichischen Hubschrauberformationsteam "Kleeblatt", und dem "Team 2000" - auch am Samstag für Begeisterung beim Publikum.

Die Demonstrationsflüge des Senkrechtstarters vom Typ "Harrier", des russischen Kampfjets "MIG-29", der österreichischen "Saab 105 OE", der "Saab Draken" und vieles mehr ließen die Fliegerherzen höher schlagen.

Künstlerisch endete "Air Power 2000" mit einer Premiere. Unter dem Titel "Wildnis Luft" inszenierten die österreichischen Luftstreitkräfte unter der künstlerischen Leitung des Performancekünstler Hubert Lepka ein Luftspektakel, das erstmals bei einer Flugschau aufgeführt wurde. 41 Luftfahrzeuge - von Fallschirmspringern über Hubschrauber bis zum Düsenjet - formte Lepka zu einer Einheit, die auf einem 1000 Kubikmeter großem Raum zwischen Himmel und Erde, zusammen mit Tänzern, Technikern und den Medienkünstlern für eine spektakuläre Physikstunde der anderen Art sorgten.

Für Begeisterung im Publikum sorgte auch das Rahmenprogramm. Die österreichische Skisprungnationalmanschaft mit Andi Goldberger & Co. trat zu einem Vergleichskampf gegen die österreichischen Drakenpiloten an. Im Bewerb "Mister cool" sprangen sie beim Bungy-Jumpen aus 58 Meter in die Tiefe. Die Auswertung Ihrer Pulswerte ergab ein Unentschieden zwischen den Adlern der Lüfte und den Helden der Lüfte.

Äußerst Starken Zustrom an Zuschauern konnte auch die Sonderschau der Fliegerdivision verbuchen. Neben der geschichtlichen Darstellung der Fliegerei in Österreich von der Stunde null bis heute, präsentierten sich alle Verbände der Fliegerdivision zum "Angreifen".

Im Begleitprogramm zu den Vorführungen fand ein Technologiegespräch statt, in dem es um den österreichischen Beitrag zur Luft- und Raumfahrtindustrie und die Chancen im Bereich dieser High-Tech-Sparte ging. Eine Technologieschau der österreichischen Luftfahrtindustrie rundete dieses interessante Programm ab.

540 akkreditierte Journalisten und Fachfotografen aus aller Welt, sowie eine einstündige Liveübertragung im ORF sind ein Garant für eine der Veranstaltung würdigen medialen Bearbeitung.

Rund 750 Mitarbeiter des Tourismusregionalverbandes Aichfeld - Murboden, sowie rund 2000 Angehörige des österreichischen Bundesheeres ließen diese Veranstaltung sowohl für die insgesamt 820 Crewmitglieder aus 21 Nationen als auch für die mehr als 200.000 Besucher zu einem einmaligen Erlebnis werden.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit