Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Übung "Simbatex": Herausforderung für Führungsunterstützungskräfte

Weinviertel, 27. Februar 2008  - Die Übung "Simbatex" stellte neben den Bataillonen der 3. Panzergrenadierbrigade auch die Führungsunterstützungskräfte der 3. Panzergrenadierbrigade vor große Herausforderungen: Sie mussten ca. 80 km Funkstrecke überwinden, um den beweglichen Befehlsstellen alle Daten vom Führungssimulator in Neulengbach zu übermitteln.

Funken über Relaisstellen

Die vorhandenen Geräte haben eine Reichweite von ca.30 km. Die Kommunikationsprofis der Führungsunterstützungskompanie des Panzerstabsbataillons 3 nutzten deswegen zur Überbrückung der großen Entfernungen mobile Relaisstellen, die in Fernmelde-Pinzgauern eingebaut sind. Diese Relaisstationen strahlen empfangene Funksignale auf einer stärkeren Frequenz ab und übermitteln die Daten in höchster Klarheit an den Empfänger.

Datenübermittlung in Echtzeit

Die Kommunikation zwischen den beweglichen Befehlsstellen der Brigade erfolgt auf UKW-Basis und Kurzwelle. Zusätzlich werden taktische Unterlagen mittels Funkdatenübermittlung mit eigener Datenfunksoftware auf die mitgeführten Laptops übertragen. Diese Software ermöglicht die Versendung von großen, komplexen Datenmengen innerhalb der Brigade. Mit diesen in Echtzeit übermittelten Daten können die Bataillonskommandanten ihr Bataillon rasch und flexibel führen.

Hoher Ausbildungsstand

Die schwierigen Aufgaben im Rahmen der Übung "Simbatex" wurden professionell erfüllt und stellten den hohen Ausbildungsstand der Führungsunterstützungskräfte in den Bereichen Planung, Errichtung und Betrieb von komplexen FM-Verbindungen eindrucksvoll unter Beweis.

Ein Bericht der Redaktion Kommando Schnelle Einsätze

Lagebild und taktische Aufträge wurden mittels Datenfunksoftware auf die mitgeführten Laptops übertragen.

Lagebild und taktische Aufträge wurden mittels Datenfunksoftware auf die mitgeführten Laptops übertragen.

Die Relaisstelle in Neulangbach stellte die Verbindungen für die Übungsleitung sicher.

Die Relaisstelle in Neulangbach stellte die Verbindungen für die Übungsleitung sicher.

Die Relais im Gelände sorgten für die Verbindung zu den übenden Verbänden.

Die Relais im Gelände sorgten für die Verbindung zu den übenden Verbänden.

Die Funker mussten hochkonzentriert und im Multi-Tasking geübt sein.

Die Funker mussten hochkonzentriert und im Multi-Tasking geübt sein.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit