Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Galavorstellung der Militärmusik Salzburg im Großen Festspielhaus

Salzburg, 18. April 2008  - Mit stehenden Ovationen wurden die Soldaten der Militärmusik Salzburg nach ihrem Benefiz-Galakonzert am Freitag im Großen Festspielhaus in Salzburg verabschiedet. Militärkapellmeister Oberstleutnant Ernst Herzog gelang es mit seiner Programmzusammenstellung, für jeden Geschmack und Anspruch etwas zu bieten. So waren neben Märschen auch klassische Stücke und moderne Kompositionen zu hören. Zahlreiche Fans der anspruchsvollen Blasmusik sorgten für ein gut gefülltes Haus.

Uraufführung

Erstmals war der Marsch "Hoch die Militärmusik" von Albert Reiterer zu hören. Reiterer widmete diesen Marsch den langjährigen Heeresmusikchef und ehemaligen Kapellmeister der Militärmusik Salzburg, Oberst in Ruhe Josef Spirk. "Oberst Spirks Persönlichkeit und sein Geschick, militärische Disziplin und Menschlichkeit in der Musik zu vereinen, Vorgesetzter und gleichzeitig Kamerad zu sein, ließ die Zeit des Präsenzdienstes zu einem prägenden und unvergesslichen Lebensabschnitt werden", so Albert Reiterer, der am 1. Oktober 1981 zur Militärmusik Salzburg einberufen worden war.

Konzert für guten Zweck

Vizeleutnant Christof Waltl organisierte das Gala-Benefizkonzert der Militärmusik Salzburg beinahe in Eigenregie. Der Reinerlös des Konzertes kommt der Aktion Kameradschaftshilfe zugute. Deren Zielsetzung ist es, unschuldig in Not geratenen Soldaten und Bediensteten des Bundesheeres rasch und unbürokratisch zu helfen.

Ehrengäste

Unter den Zuhörern konnte der Salzburger Militärkommandant, Brigadier Karl Berktold, wieder bedeutende Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie hohe militärische Kommandanten aus Deutschland und Österreich begrüßen.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Oberstleutnant Ernst Herzog in seinem Element.

Oberstleutnant Ernst Herzog in seinem Element.

Albert Reiterer (r.) überreichte die Noten des neuen Marsches an Oberst Josef Spirk.

Albert Reiterer (r.) überreichte die Noten des neuen Marsches an Oberst Josef Spirk.

Von der Kameradschaftshilfe gab es ein kleines Dankeschön für Oberstleutnant Herzog.

Von der Kameradschaftshilfe gab es ein kleines Dankeschön für Oberstleutnant Herzog.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit