Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Bundeswehr-Offiziere erhalten hohe Auszeichnung

Stuttgart, 03. April 2008  - Am Donnerstag herrschte im Landeskommando Baden-Württemberg der deutschen Bundeswehr internationales Flair: Die Deutschen Oberst Franz Arnold (Leiter des Kommandos) und Oberstleutnant Heinz-Wolfgang Spranger (Leiter der Informationsarbeit im Kommando) wurden mit dem Ehrenkreuz "Fürst Johann II v.u.z. Liechtenstein" in Gold bzw. Silber ausgezeichnet.

Ranghöchster österreichischer Offizier

Die Verleihung der Orden nahm Brigadier Anton Oschep vor. Oschep ist der ranghöchste österreichische Offizier, der in Deutschland im Kommando Operative Führung eingesetzt ist. Er arbeitet in Ulm als "Chef des Stabes Unterstützung". Besonderen Charme erhielt die Veranstaltung dadurch, dass der deutsche Kommandeur Oberst Arnold den Liechtenstein-Orden Brigadier Oschep ebenfalls an die Brust heften durfte. Des weiteren wurde auch Obermaat der Reserve Roland Puffer die Auszeichnung zuteil.

Orden für verdiente Mitglieder

Der Orden wird durch den Stadtverband Mödling des Österreichischen Kameradschaftsbundes an verdiente Mitglieder, Freunde und Förderer verliehen. Der Stadtverband Mödling möchte mit diesem Ehrenkreuz an die Anfänge des Kameradschaftsbundes erinnern - an eine Zeit, in der ehemalige Kameraden, Kriegsversehrte und auch deren Angehörige noch aufeinander angewiesen waren.

Mit dem Ehrenkreuz wurden ausgezeichnet (v.l.): Oberstleutnant Spranger, Oberst Arnold, Brigadier Oschep sowie Obermaat der Reserve Roland Puffer. Zweiter von rechts: Michael Buchalla vom Österreichischen Kameradschaftsbund.

Mit dem Ehrenkreuz wurden ausgezeichnet (v.l.): Oberstleutnant Spranger, Oberst Arnold, Brigadier Oschep sowie Obermaat der Reserve Roland Puffer. Zweiter von rechts: Michael Buchalla vom Österreichischen Kameradschaftsbund.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit