Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Gedenkstätte für Soldaten des Bundesheeres enthüllt

Feldkirch, 15. Mai 2008  - Am Donnerstag wurde die auf Initiative des Milizverbandes Vorarlberg errichtete Gedenkstätte bei der Schattenburg in Feldkirch eingeweiht. Gedacht wird damit all jenen Soldaten, die während ihres Dienstes im Bundesheer der Zweiten Republik ums Leben gekommen sind.

Dankmal

Das vier Meter hohe "Dankmal" wurde vom Bildhauer Herbert Meusburger geschaffen. In die Säule sind fünf Kreuze eingearbeitet, die die fünf Kontinente symbolisieren und als Friedenszeichen zu verstehen sind.

Zahlreiche Gäste

Landesrat Erich Schwärzler, Bürgermeister Wilfried Berchtold, zahlreiche Würdenträger des Bundesheeres und des Milizverbandes sowie Angehörige verstorbener Soldaten wohnten der Segnung durch Militärdekan Otto Krepper bei.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Vorarlberg

Großes Aufgebot bei der Gedenkstätten-Einweihung.

Großes Aufgebot bei der Gedenkstätten-Einweihung.

Ehrerweisung an der Gedenkstätte.

Ehrerweisung an der Gedenkstätte.

Das "Dankmal" aus heimischem Granit.

Das "Dankmal" aus heimischem Granit.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit