Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Einjährig-Freiwilligen-Ausbildung beim Panzerstabsbataillon 4

Freistadt, 27. Mai 2008  - Seit 4. Februar läuft in der Tilly-Kaserne in Freistadt der "Einjährig-Freiwilligen-Kurs 2" für 36 Soldaten der Waffengattung Jäger. Zusätzlich zur Jägerschule ist in diesem Jahr mit der Lehrkompanie des Panzerstabsbataillons 4 eine zweite Stelle mit der Ausbildung der zukünftigen Milizjäger betraut.

Kommandanten-Ausbildung

Inhalt des sehr umfangreichen, 21 Wochen dauernden Kurses, ist die Ausbildung zum Gruppenkommandanten einer Jägergruppe in einer Milizfunktion. Neben der Vermittlung des hierzu notwendigen Fachwissens steht vor allem die Kommandanten-Ausbildung im Mittelpunkt. Ortskampf, Grabenkampf, gesicherter Fahrzeug- und Fußmarsch, Hilfsbeobachter-Ausbildung, Sicherung während der Ruhe, Aufklärung, Angriff, Verteidigung, Führungsverhalten, Sommer-Alpinausbildung sowie Waffen- und Schießdienst sind dabei nur einige der vielen Ausbildungsinhalte.

Verteidigungsübung als Höhepunkt

Den bisherigen Höhepunkt erlebten die zurzeit noch 33 Einjährig-Freiwilligen mit einer zweitägigen Verteidigungsübung am Truppenübungsplatz Treffling. Die Übungsgegner (ein Panzergrenadierzug und Jagdpanzer vom Panzergrenadierbataillon 13 bzw. Panzerartilleriebataillon 3) boten den Kursteilnehmern ein hartes aber lehrreiches Gefecht. In dessen Verlauf mussten die Offiziersanwärter das gesamte bisher vermittelte Wissen anwenden.

Gefechtsschießen

Nach einem siumlierten Sprühangriff mit Kampfstoffen durch zwei Flugzeuge vom Typ Pilatus PC-6 wurden alle Kursteilnehmer einer Dekontamination unterzogen, die gleichzeitig den Abschluss der Übung markierte. Im weiteren Verlauf des Kurses werden noch mehrere Gruppengefechtsschießen und zwei Zugsgefechtsschießen folgen, die den Abschluss der Ausbildungsthemen Angriff und Verteidigung bilden.

Praktisches Arbeiten mit Rekruten

Abgeschlossen wird der Kurs mit der 2. Teilprüfung von 23. bis 26. Juni. Im Anschluss müssen sich die Einjährig-Freiwilligen in der Ausbildung von Grundwehrdienern bewähren: sie begleiten bei verschiedenen Truppenkörpern des Bundesheeres die Basisausbildung von Rekruten. Dort haben sie die Möglichkeit, das bisher Gelernte umzusetzen und Erfahrungen im praktischen Arbeiten mit Grundwehrdienern zu sammeln.

Hohen Standard erhalten

Aus Sicht der Lehrkompanie des Panzerstabsbataillons 4 ist die Durchführung dieses Kurses eine besonders fordernde, aber schöne Aufgabe. Ziel ist es, wie auch bei den Chargenkursen sowie den "Einjährig-Freiwilligen-Kuren 1" unter Einsatz aller zur Verfügung stehenden Ressourcen anschaulich Wissen zu vermitteln, junge Soldaten zu prägen und ihnen Erlebnisse zu bieten, um so den hohen Standard im Offiziersnachwuchs zu erhalten.

Ein Bericht der Redaktion 4. Panzergrenadierbrigade

Ein Schwergewicht der Ausbildung liegt auf dem richtigen Führen im Gefecht.

Ein Schwergewicht der Ausbildung liegt auf dem richtigen Führen im Gefecht.

Beim Ortskampf wird von den Offiziersanwärtern höchste Konzentration gefordert.

Beim Ortskampf wird von den Offiziersanwärtern höchste Konzentration gefordert.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit