Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Patiententransport bei der EURO 2008

Stadionbad, 11. Juni 2008  - Bei einem Großereignis wie der Fußball-Europameisterschaft EURO 2008 ist es notwendig, auf alle Eventualitäten gut vorbereitet zu sein. Deshalb stellt das Österreichische Bundesheer Soldaten ab, die darauf vorbereitet sind, mögliche Patienten aus Gefahrenzonen zu retten.

Vorbereitung

Anfang Juni fand im Stadion in Feldbach und anschließend im Wiener Hanappi-Stadion unter der Leitung des Militärkommandos Wien und in Zusammenarbeit mit dem Sanitäts-Team Wien eine Patienten-Bergeübung statt. Ausbildungsthemen waren Lagerung und Transport von möglichen Patienten, Hygiene, Stressbewältigung und psychologische Unterstützung sowie Erste Hilfe und das richtige Beladen von Sanitätsfahrzeugen.

Teamwork

Im Rahmen dieser Vorbereitungen trainierten die Soldaten auch den Umgang mit Tragen, Vakuummatratzen, Schaufeltragen und Bergetüchern. Jeweils acht Träger und ein Kommandant sind für den Transport von einem Patienten eingeteilt, somit könnten 36 Schwerverletzte gleichzeitig evakuiert werden. Nur die ausgezeichnete Zusammenarbeit in diesen Teams stellt sicher, dass die Patienten schonend transportiert werden und die Leistungsfähigkeit der Teams erhalten bleibt. An den Spieltagen der EURO stehen in Wien rund 200 Soldaten des Artillerieregiments 1 aus Feldbach und Fehring bereit.

Training

Am Donnerstag fand eine weitere Übung statt. Die Patiententragekompanie probte in Zusammenspiel mit dem Sanitätsteam Wien das Beladen eines Sanitätshubschraubers AB-212. In diesem Hubschrauber können drei liegende Patienten der "Triagegruppe IIb" (Schwerverletzte) und zwei Leichtverletzte transportiert werden. Die Besatzung besteht aus zwei Piloten und einem Techniker der die Ausbildung zum Notfallsanitäter hat.

Unterstützung

Das Bundesheer unterstützt die Gemeinde Wien unter anderem mit der Bereitstellung von 1.400 Krankentragen, 200 Vakuumtransportmatratzen, 200 Krankentragenfahrgestelle, 12 Großzelten, 14 Beleuchtungssätzen, 200 Sanitätsausrüstungen und 70 Schaufeltragen. Vier Großraumbusse mit Sonderausstattung stehen als mobile Ambulanz zu Verfügung. Sie dienen zur Versorgung von Leichtverletzten vor Ort und jeder dieser Busse kann bis zu 20 liegende Patienten transportieren. Weiters sind sieben Sanitätspinzgauer im Einsatz. Das Heeresspital stellt 50 freie Spitalsbetten bereit.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Wien

Zusammen mit dem Sanitätsteam Wien übten die Soldaten im Hanappi-Stadion.

Zusammen mit dem Sanitätsteam Wien übten die Soldaten im Hanappi-Stadion.

Beim Einladen in den AB-212 Transporthubschrauber sitzt jeder Handgriff.

Beim Einladen in den AB-212 Transporthubschrauber sitzt jeder Handgriff.

Das Österreichische Bundesheer stellt Material zu Verfügung.

Das Österreichische Bundesheer stellt Material zu Verfügung.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit