Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Heeresbergführer auf Expedition in China

Saalfelden, 04. Juli 2008  - Dass viele der besten heimischen Bergsteiger beim Österreichischen Bundesheer arbeiten, ist bekannt. Am Mittwoch sind Alpin-Experten des Heeres nach China aufgebrochen, um dies einmal mehr zu beweisen: Gemeinsam will das sechsköpfige Team auf Schiern den Muztagata (7.546 m) in der Region Xinjiang bezwingen.

Ausrüstung testen

"Für uns Heeresbergführer ergibt sich durch die Expedition die Möglichkeit, Alpinausrüstung des Bundesheeres über einen längeren Zeitraum und bis auf 7.500 m zu testen", erklärt Vizeleutnant Klaus Wagenbichler die Hintergründe des Unternehmens. "Die gesammelten Erfahrungen können dann direkt in die Alpinausbildung des Bundesheeres eingebracht werden."

Mit Schiern den Gipfel erreichen

Zusammen mit seinen Kameraden will Wagenbichler von Bishek (Kirgisien) aus mit dem Fahrrad das Tienshan-Gebirge überqueren und über Kashgar (China) und den Karakorum-Highway das Basislager in 4.500 m erreichen. Wagenbichler: "Die 600 km langen Radstrecke, auf der wir uns in Höhen zwischen 2.000 und 3.500 m bewegen, dient der Akklimatisation. Vom Basislager auf der Südseite des Berges aus werden wir dann versuchen, mit Schiern den Gipfel zu erreichen und wieder abzufahren."

Extreme Wetterbedingungen

Der Muztagata (übersetzt: "Vater der Eisberge") befindet sich nordwestlich des tibetischen Hochlandes und ist als dritthöchster Gipfel des Pamir-Gebirges extremen Wetterbedingungen ausgesetzt. Bergsteiger stufen den Muztagata aufgrund der Höhe als konditionell sehr fordernd ein.

Das Team

Die Mitglieder der Expedition: Vizeleutnant Klaus Wagenbichler (Gebirgskampfzentrum Saalfelden), Oberst Andreas Staudacher (Fliegerwerft Aigen), Vizeleutnant Wilhelm Reich (Truppenübungsplatz Hochfilzen), Vizeleutnant Josef Schiefer und Stabswachtmeister Rupert Meikl (beide vom Führungsunterstützungsbataillon 2) sowie Paul Schnaitl aus Saalfelden.

Der Muztagata vom Karakorum-Highway aus gesehen.

Der Muztagata vom Karakorum-Highway aus gesehen.

Mit Schiern will das Team den 7.546 m hohen Berg bezwingen. Die Bilder stammen von Oberst Josef Stampfl, der im Vorjahr an einer Muztagata-Expedition teilnahm.

Mit Schiern will das Team den 7.546 m hohen Berg bezwingen. Die Bilder stammen von Oberst Josef Stampfl, der im Vorjahr an einer Muztagata-Expedition teilnahm.

Auf eine solide Alpinausbildung wird im Bundesheer großer Wert gelegt.

Auf eine solide Alpinausbildung wird im Bundesheer großer Wert gelegt.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit