Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Neuer Platz für Gedenkstein zum Sicherungseinsatz 1991

Spielfeld, 01. August 2008  - Seit Donnerstag erinnert vor dem Gemeindeamt des südsteirischen Grenzortes Spielfeld ein Gedenkstein an den Sicherungseinsatz, zu dem das Österreichische Bundesheer 1991 an die Staatsgrenze zum ehemaligen Jugoslawien ausrückte. Gemeinsam feierten die Gemeinde Spielfeld und das Jägerbataillon 17 aus Straß jetzt den neuen Aufstellungsort des Steines.

Schutz von Grenzen und Luftraum

Am Anfang der Tragödie am Balkan stand der Krieg um Slowenien, der auch zum Sicherungseinsatz des Bundesheeres an den Außengrenzen der Bundesländer Steiermark und Kärnten und dem südlichen Burgenland führte. Damals standen die Soldaten im militärischen Einsatz zum Schutz der Grenzen und des Luftraumes. Insgesamt wurden 1991 bis zu 7.700 Soldaten, 1.400 Radfahrzeuge, 150 Kettenfahrzeuge und 60 Luftfahrzeuge aufgeboten.

Erinnerung vor dem Gemeindeamt

2001 wurde der jetzt versetzte Gedenkstein am Gelände des Grenzüberganges in Spielfeld errichtet. Aufgrund einer Initiative von Brigadier i. R. Josef Paul Puntigam beschloss der Spielfelder Gemeinderat jedoch im Jahr 2007, den Stein an einem anderen Ort aufzustellen: Jetzt erinnert der Gedenkstein vor dem Gemeindeamt in Spielfeld an den Einsatz des Österreichischen Bundesheeres.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Steiermark

Der Gedenkstein steht jetzt vor dem Spielfelder Gemeindeamt.

Der Gedenkstein steht jetzt vor dem Spielfelder Gemeindeamt.

Angetreten: Eine Ehrenkompanie des Jägerbataillons 17 aus Straß.

Angetreten: Eine Ehrenkompanie des Jägerbataillons 17 aus Straß.

Zum Festakt hissen die Soldaten die Dienstflagge.

Zum Festakt hissen die Soldaten die Dienstflagge.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit