Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Forum Alpbach: Sicherheit geht uns alle an

Alpbach, 25. August 2008  - Es werde in der heutigen Sicherheitspolitik immer schwieriger, zukünftige Entwicklungen vorherzusagen. Zu diesem Schluss kam am Montag General Edmund Entacher, Generalstabschef des Österreichischen Bundesheeres, in seiner Eröffnungsrede zum Europäischen Forum Alpbach 2008. Auch heuer gestaltete das Verteidigungsministerium eine internationale Diskussionsveranstaltung, diesmal zum Thema "Bewaffnete Konflikte und globale Entwicklungen".

Bewaffnete Konflikte verhindern

Eine zeitgemäße Sicherheitspolitik müsse verhindern, dass globale negative Entwicklungen überhaupt zu bewaffneten Konflikten führten, so General Entacher. Und wenn Konflikte dennoch ausgebrochen seien, gelte es, diese rasch wieder zu beenden, der notleidenden Bevölkerung zu helfen und einen Beitrag zum Wiederaufbau funktionierender Staatswesen zu leisten. Prävention, Kooperation und umfassende Anlage seien die Grundvoraussetzungen, um diese Ziele wirksam zu erreichen. Besonders betonte Entacher in diesem Zusammenhang die Rolle des neutralen Österreich, das mit mehr als 600 Soldaten der größte Nicht-NATO-Truppensteller im Kosovo ist.

Gesamtstaatlicher, ressortübergreifenden Ansatz

Auf nationaler Ebene bedürfe es eines gesamtstaatlichen, ressortübergreifenden Ansatzes und international einer wirksamen Zusammenarbeit zwischen Staaten und Organisationen, forderte der General. Das Verteidigungsministerium sei daher bestrebt, in enger Abstimmung mit den anderen Ressorts diesen umfassenden Sicherheitsansatz voranzutreiben.

Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik

Die westlichen Gesellschaften seien "durch die Globalisierung verwundbarer geworden", darum könne es auch keine Sicherheit "durch Isolation und Abschottung geben". Was am Balkan, am Kaukasus oder in Afrika passiere, gehe auch Österreich an, betonte Entacher. Es gelte zu verhindern, dass die Folgen dieser Konflikte nach Europa und Österreich getragen würden. Deswegen brauche Europa eine forcierte Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik.

General Entacher eröffnete das Forum Alpbach.

General Entacher eröffnete das Forum Alpbach.

V.l.: Michael Haltzel (Center for Transatlantic Relations), Imma Palme (Institut für Empirische Sozialforschung), Generalmajor Johann Pucher, Franco Algieri (Institut für Europäische Sicherheitspolitik).

V.l.: Michael Haltzel (Center for Transatlantic Relations), Imma Palme (Institut für Empirische Sozialforschung), Generalmajor Johann Pucher, Franco Algieri (Institut für Europäische Sicherheitspolitik).

Generalmajor Pucher von der Direktion für Sicherheitspolitik leitete die Diskussion.

Generalmajor Pucher von der Direktion für Sicherheitspolitik leitete die Diskussion.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit