Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Hörschinger Militärpilot wurde Vizeweltmeister im Segelflug

Rieti, Italien, 20. Juli 2008  - Von 6. bis 20. Juli 2008 wurden die 30. Weltmeisterschaften im Segelfliegen in Italien ausgetragen. Unter den 104 Teilnehmern war auch Einsatzpilot und Fluglehrer Oberleutnant Mario Schupfer am Start. Schupfer fliegt beim Bundesheer den Düsentrainer SAAB 105.

Der gebürtige Schladminger schaffte 2004 den Sprung in die österreichische Nationalmannschaft im Streckensegelflug. Bei den letztjährigen Weltmeisterschaften in Frankreich erreichte er den 3. Platz in der Mannschaft.

60 Stunden in der Luft

Bei den diesjährigen Weltmeisterschaften verbrachte jeder Teilnehmer in elf Tagen rund 60 Stunden in der Luft und flog täglich bis zu 400 Kilometer. Das Ziel war die vorgegebenen Wendepunkte so schnell wie möglich zu umrunden. Die daraus resultierenden Tagespunkte wurden dann zur Gesamtwertung addiert.

Segelflugweltmeister 2008 wurde der Franzose Laurent Couture, gefolgt von Vizeweltmeister Mario Schupfer mit nur 17 Punkten Rückstand. Den dritten Platz belegte der Franzose Gilles Navas.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Oberösterreich

Oberleutnant Mario Schupfer vor seinem Segelflugzeug.

Oberleutnant Mario Schupfer vor seinem Segelflugzeug.

Die Weltelite im Segelfliegen: Schupfer, Couture, Navas (v.l.).

Die Weltelite im Segelfliegen: Schupfer, Couture, Navas (v.l.).

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit