Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

"Viking 08": Bundesheer-Offiziere üben in Schweden

12. November 2008 - 

Seit 3. November nehmen die Hörer des 18. Generalstabslehrganges in Schweden an der multinationalen Stabsübung "Viking 08" teil. Unterstützt werden sie dabei von Offizieren des Führungslehrganges 2, des Streitkräfteführungskommandos und des Verteidigungsministeriums. In Österreich üben zeitgleich rund 260 Soldaten aus neun Nationen am Truppenübungsplatz Seetaler Alpe, und auch von Luzern (CH) aus beteiligen sich 15 Heeresangehörige an dem vernetzten Training.

2.000 Teilnehmer aus 27 Nationen

Die computerunterstützte Großübung im Geiste der NATO-Partnerschaft für den Frieden findet heuer bereits zum fünften Mal statt. In diesem Jahr üben gleichzeitig mehr als 2.000 militärische und zivile Teilnehmer aus 27 Nationen an acht Plätzen in sieben Ländern (Schweden, Finnland, Irland, Lettland, die Schweiz und Österreich).

Krise in der "Northern Friendly Sea"

Ziel der zweiwöchigen Übung ist die Stabilisierung der fiktiven, krisengeschüttelten Region "Northern Friendly Sea". Das Szenario der Übung geht dabei von ethnischen und religiösen Konflikten aus, die zu gewaltsamen Auseinandersetzungen und Gräueltaten führten. Die Vereinten Nationen sollen daher gemeinsam mit der NATO-Partnerschaft für den Frieden und der Europäischen Union entsprechend reagieren und eine rasche, gemeinsame Lösung für die Krise finden.

Multinationale Stabsarbeit

Der Großteil der österreichischen Übungsteilnehmer stellt auf der steirischen Seetaler Alpe die sogenannte 4. Multinationale Brigade dar. Geführt wird dieser simulierte Verband von mehreren Kommanden, die in multinationaler Zusammensetzung in Schweden gebildet wurden.

"Information Operations"

Die Soldaten des Bundesheeres erfüllen dabei ihre anspruchsvollen Aufgaben in den Luft- und Landstreitkräften sowie in einer eigens geschaffenen "Information Operations Task Force" in entscheidenden Schlüsselfunktionen. Aufgabe der in dieser Übung erstmals gebildeten "Information Operations Task Force" ist die Planung, Durchführung und Abstimmung aller Maßnahmen, die die Konfliktparteien und die Zivilbevölkerung im Sinne des Operationsauftrages beeinflussen.

Wertvolle Erfahrungen

Alle Teile von Streitkräften werden in dieser Übung simuliert. Somit sind alle Teilnehmer in der Lage, auch in für österreichische Soldaten ungewohnten militärischen Bereichen, wie der Planung und Durchführung von Marineoperationen und amphibischen Landungen, wertvolle Erfahrungen zu sammeln.

Ziel der Übung: Stabilisierung einer krisengeschüttelten Region. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Ziel der Übung: Stabilisierung einer krisengeschüttelten Region.

Computerunterstützt arbeiten die Soldaten multinational zusammen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Computerunterstützt arbeiten die Soldaten multinational zusammen.

Details der Operation "Viking Endeavour" werden besprochen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Details der Operation "Viking Endeavour" werden besprochen.

Im internationalen Umfeld werden Lagevorträge gehalten. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Im internationalen Umfeld werden Lagevorträge gehalten.

"Information Operations": Gezielter Umgang mit Informationen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

"Information Operations": Gezielter Umgang mit Informationen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit