Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Offizielle Namensgebung: Jahrgang "Freiherr Lenk von Wolfsberg"

08. Juni 2020 - 

Die Tradition der Namensgebung und der Verleihung von Jahrgangsabzeichen besteht an der Militärakademie seit 1966. Der Name, der stets aus der österreichischen Militärgeschichte stammt, wird durch die Angehörigen des Jahrganges selbst gewählt. Die damit verbundene Tat sowie die Eigenschaften und Tugenden des Namensgebers sollen für die Militärakademiker Ansporn zur Nachahmung sein. Die Angehörigen des jüngsten Jahrganges der Militärakademie wählten als Jahrgangsname: "Freiherr Lenk von Wolfsberg".

Freiherr Philipp Jakob Lenk von Wolfsberg war ein österreichischer Offizier in den Napoleonischen Kriegen und Ritter des Militär-Maria-Theresia-Ordens.

Abzeichenverleihung

Die offizielle Namensgebung erfolgte mit einem Festakt im Park der Militärakademie. Bei diesem Festakt wurde aber nicht nur der Namensgeber in einer Laudatio gewürdigt, sondern vor allem das Jahrgangsabzeichen als äußeres Symbol der Gemeinschaft verliehen.

Für den Jahrgangskommandanten, Hauptmann Christian Stadler, ist die Wahl eines Jahrgangspatrons "der Ausdruck der Sehnsucht nach einem Vorbild." Der Jahrgangspatron und dessen Handeln sollen Leitlinie und Inspiration sein. "Gerade der Fall des Philipp Jakob Lenk von Wolfsberg zeigt was ein Offizier im Stande ist zu leisten." so Stadler.

Mit Kanonendonner und Pulverdampf

Dem Jahrgangspatron folgend verfügt der Jahrgang auch über eine historische Kanone. Durch das Amt für Rüstung und Wehrtechnik getestet und freigegeben, dient die Kanone nun dem Jahrgang für das Abfeuern von Salutschüssen zu besonderen Anlässen.

Mit ordentlichem Kanonendonner und reichlich Pulverdampf zeigte der Jahrgang seine Freude über den nun offiziellen Namen und das erhaltene Jahrgangsabzeichen.

Vom Tambour zum Oberst eines Artillerieregiments

Philipp Jakob Lenk von Wolfsberg wurde am 15. November 1766 in Platz an der Naser (heute Tschechien) geboren. Bereits im Alter von 13 Jahren begann seine militärische Laufbahn als Tambour in einem Artillerieregiment.

Als Feuerwerker verhinderte er 1796 die Überquerung des Flusses Sieg bei Siegburg durch die Franzosen und wurde dafür mit der silbernen Tapferkeitsmedaille ausgezeichnet.

Seine wohl größte militärische Waffentat gelang dem jungen Lenk von Wolfsberg am 21. April 1809 in der Schlacht bei Landshut. Die Franzosen versuchten der Brigade Hohenfeld den Rückzug zu verhindern. Daraufhin postierte Lenk seine Geschütze so perfekt, dass er mit seinem Feuer den Gegner nicht nur an dessen Absicht hinderte, sondern ihn sogar in die Flucht schlug. Für diese Tat wurde er mit dem Ritterkreuz des Militär-Maria-Theresia-Ordens dekoriert.

Am 21. Mai des gleichen Jahres, in der Schlacht bei Aspern, bewährte er sich erneut. Beim Angriff gegen Aspern zwang er durch den Einsatz seiner Batterie die Franzosen zum Rückzug. Noch auf dem Feld wurde er dafür zum Oberleutnant befördert.

1832 rückte Freiherr Lenk von Wolfsberg zum Oberstleutnant und in weiterer Folge 1835 zum Oberst und Kommandeur des 1. k.k. Artillerieregiments auf. Diesen Dienstposten hatte er bis zu seinem Tod am 29. Juni 1837 in Budweis inne.

Beweggründe zur Namenswahl

Der Jahrgang hat sich bewusst für eine Person entschieden, die bereits als junger Feuerwerker bis hin zum Oberst eines Regimentes immer als Vorbild, Vorkämpfer und Offizier gewirkt hat. Er konnte seine Fähigkeiten und Kompetenzen auf dem Schlachtfeld mehrfach unter Beweis stellen und erwarb sich so nicht nur Orden und Rangabzeichen, sondern Respekt und Ansehen bei seinen Vorgesetzten und Untergebenen.

Beschreibung des Jahrgangsabzeichens

Das Abzeichen selbst besteht aus einem länglichen, golden umrandeten, schwarzen Grundschild. Mittig hervorgehoben befindet sich das Familienwappen. Dahinterliegend befinden sich zwei gekreuzte Kanonen. Im oberen Bereich des Abzeichens findet sich der Jahrgangsname "Freiherr Lenk von Wolfsberg". Das Wappenschild schließt im unteren Bereich mit dem in Gold gehaltenen Schriftzug "Treu bis in den Tod". Darüber, erhaben eine Miniatur des Kleinods des Militär-Maria-Theresia Ordens.

Übergabe des Jahrgangswimpels. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Übergabe des Jahrgangswimpels.

Jahrgangskommandant Hauptmann Christian Stadler. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Jahrgangskommandant Hauptmann Christian Stadler.

Militärdekan Gugerel segnet die Jahrgangsabzeichen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Militärdekan Gugerel segnet die Jahrgangsabzeichen.

Der Jahrgang ist zur Abzeichenverleihung angetreten. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Der Jahrgang ist zur Abzeichenverleihung angetreten.

Abfeuern der Jahrgangskanone. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Abfeuern der Jahrgangskanone.

Philipp Jakob Lenk von Wolfsberg. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Philipp Jakob Lenk von Wolfsberg.

Jahrgangsabzeichen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Jahrgangsabzeichen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit