Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Peking08: Mehr als die Hälfte der österreichischen Athleten sind Heeressportler

21. Juli 2008 - 

Nach der heutigen Bekanntgabe des österreichischen Kaders für die Olympischen Spiele in Peking zeigte sich Verteidigungsminister Norbert Darabos hoch erfreut: "Mehr als die Hälfte der Athleten sind Bundesheer-Leistungssportler. Das zeigt uns, dass wir mit unserer Sportförderung auf dem richtigen Weg sind."

Minister drückt die Daumen

Von den 72 Teilnehmern sind 38 Bundesheer-Angehörige (19 Damen und 19 Herren). Darabos: "Ich hoffe, dass unsere Sportlerinnen und Sportler viele Medaillen gewinnen werden, drücke aber selbstverständlich allen 72 österreichischen Vertretern in Peking die Daumen."

Medaillen-Hoffnungen des Heeres

Folgende Heeressportler gehen in Peking an den Start:

  • Judo: Zugsführer Sabrina Filzmoser, Zugsführer Claudia Heill und Zugsführer Ludwig Paischer,
  • Kanu: Zugsführer Helmut Oblinger, Korporal Violette Oblinger-Peters sowie Korporal Viktoria Schwarz,
  • Leichtathletik: Zugsführer Gerhard Mayer sowie Zugsführer Günther Weidlinger,
  • Rad: Korporal Elisabeth Osl und Zugsführer Christoph Soukop,
  • Reiten: Korporal Harald Ambros,
  • Schießen: Zugsführer Mario Knögler,
  • Schwimmen/Wasserspringen: Korporal Florian Janystin, Korporal Dominik Koll, Korporal Birgit Koschischek, Zugsführer Maxim Podoprigora, Korporal Jördis Steinegger, Korporal Sebastian Stoss, Korporal Elisabeth Mahn, Korporal Constantin Blaha, Zugsführer Anja Richter,
  • Segeln: Korporal Carolina Flatscher, Korporal Sylvia Vogl, Gefreiter Florian Reichstädter, Gefreiter Matthias Schmid, Korporal Nico Delle Karth, Korporal Nikolaus Resch, Zugsführer Andreas Geritzer, Zugsführer Hans-Peter Steinacher,
  • Tischtennis: Zugsführer Weixing Chen, Korporal Veronika Heine, Gefreite Qiangbing Li, Korporal Jia Liu (Ersatz: Korporal Daniel Habesohn),
  • Triathlon: Zugsführer Eva Dollinger, Korporal Tania Haiböck,
  • Turnen: Korporal Caroline Weber,
  • Volleyball: Gefreite Sara Montagnolli, Gefreite Sabine Swoboda.

Informationen auf www.bundesheer.at

Auf www.bundesheer.at wird es laufend Informationen über die Olympischen Spiele in Peking geben. Ab 23. Juli werden sowohl die einzelnen Sportler und ihre Disziplinen vorgestellt, als auch die Ergebnisse und die hoffentlich zahlreichen errungenen Medaillen aufgelistet.

Erfolgreiche Olympia-Statistik

Die Leistungssportförderung durch das Österreichische Bundesheer ist ein der wichtigsten heimischen Sportfördereinrichtungen. Bei Olympischen Spielen stellt das Bundesheer immer wieder einen Großteil der heimischen Sportlerinnen und Sportler. Mit vier von sieben Medaillen hatten die Sportler des Heeres bei den Olympischen Spielen in Athen 2004 einen bedeutenden Anteil an der erfolgreichsten Medaillenbilanz eines österreichischen Sommer-Olympiateams seit 1936. Insgesamt errangen Heeressportler bei Sommerspielen der Neuzeit fünfmal Gold, siebenmal Silber und viermal Bronze.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit