Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Vorwort und Inhaltsverzeichnis

erschienen in der Publikation "Jahrbuch für internationale Sicherheitspolitik 2002" (ISBN: 3 8132 0792 7) - Juli 2002

Vollständiger Beitrag als PDF:  PDF ansehen PDF downloaden  2 Seiten (92 KB)

Abstract:

Vorwort des Herausgebers Das Jahrbuch für internationale Sicherheitspolitik 2002 bietet - wie schon die Jahrbücher 1997, 1999, 2000 und 2001 - von Experten erstelltes Grundmaterial und Analysen. Es wendet sich gleichermaßen an Wissenschaftler, politische und militärische Entscheidungsträger sowie an die interessierte Öffentlichkeit.

Das Ziel des Jahrbuches ist unverändert geblieben: Globale Entwicklungstrends im Hinblick auf sicherheitspolitische Problemstellungen in Schwerpunktbeiträgen aufzuzeigen. In unserer immer dynamischer werdenden Welt erscheint der Zeitraum des Berichtes über die wesentlichen sicherheitspolitischen Ereignisse und Entwicklungen von einem Jahr allerdings als zu lange angelegt. Gerade die Anschläge des 11. September 2001 in New York und Washington sowie die darauf folgende Politik der USA zur Bekämpfung des Terrorismus im globalen Ausmaße und die damit bewirkten oder auch nur vermuteten Veränderungen der internationalen Gegebenheiten haben den Herausgeber veranlasst, aus Aktualitätsgründen dieses Jahrbuch in zwei Bände zu teilen.

Der nunmehr vorliegende erste Band des Jahrbuches 2002 hat zwei Themenschwerpunkte: Die Konsequenzen des 11. Septembers und die sicherheitspolitischen Aspekte der EU-Erweiterung. Weil dieses für die Zukunft Europas entscheidende Thema nicht in ausreichendem Maße erörtert wird, würdigt es das Jahrbuch mit einem eigenen Kapitel. Ein Kommentar des Herausgebers zu den sicherheitspolitischen Aspekten der EU-Erweiterung bildet den Abschluss dieses Themenschwerpunktes.

Eine endgültige Beurteilung der Folgen des 11. Septembers wäre hingegen zum Redaktionszeitpunkt noch verfrüht.

Entgegen "überzogenen" Erwartungen, dass sich nunmehr die ganze Welt verändert, sind bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt tatsächlich nur wenige Veränderungen eingetreten. Es ist wohl so, dass nicht der 11. September die Weltpolitik verändert hat. Möglicherweise hat aber die Art der Kriegsführung der USA gegen den Terrorismus neue Fakten und Gegebenheiten von globalem Ausmaß geschaffen. Dieser Thematik ist ein Beitrag von Lothar Rühl gewidmet.

Neben diesen beiden Schwerpunkten sollen auch andere sicherheitspolitische Probleme und Fragestellung von globaler Bedeutung sowie die Entwicklung der Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik (ESVP) behandelt werden. Die der künftigen weltweiten Entwicklung anhaftende Unsicherheit beinhaltet eine Vielfalt von mehr oder weniger gefährlichen oder chancenreichen sicherheitspolitischen Szenarien. Die Gestaltungsaufgabe der Sicherheitspolitik muss darin bestehen, den Entwicklungsprozess in Richtung wünschenswerter Szenarien zu steuern.

Die Teilung des Jahrbuches trägt der wachsenden Dynamik globaler Entwicklungen Rechnung. Ein positiver Nebeneffekt der Herausgabe in Teilbänden besteht auch darin, selektives Lesen substantieller gestalten zu können. Das Erscheinen des zweiten Bandes des Jahrbuches für internationale Sicherheitspolitik 2002 ist für Ende November geplant.

Sektionschef Hon.-Prof. DDr. Erich Reiter Beauftragter für Strategische Studien im Bundesministerium für Landesverteidigung

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit